Home
Wir über uns
Chronik  
Öffnungszeiten

Steigender Andrang bei der Homburger Tafel

Mit kreativen Ideen unterstützen Homburger die Tafel

Überrascht waren Helferinnen und Helfer der Homburger Tafel als ihnen ein Korb mit Wurstwaren überbracht wurde. Der Spender, ein Bürger aus Einöd, bat seine Freunde anlässlich eines „normalen“ Geburtstages, statt des üblichen Weinpräsents Wurstwaren in Dosen mitzubringen. So konnte das Geburtstagskind die Ausgabe der Homburger Tafel mit über 70 Dosen feinster Wurstwaren bereichern. Roland Best, Projektleiter der Tafel, fand die Geschenkidee originell und vor allem nachahmenswert: „Auch durch solche Aktionen können wir existenzielle Nöte von Hilfsbedürftigen etwas lindern“.

Oberbürgermeister Rippel lobte die Arbeit der Homburger Tafel und dankte den Ehrenamtlichen, die in ihrer Freizeit eine solche Leistung für die Bedürftigen in der Homburger Bevölkerung erbringen. Seit Mai 2006 verteilt die Homburger Tafel Lebensmittel und hat bisher mehr als 500 Tafelausweise an bedürftige Familien und Einzelpersonen ausgegeben. Waren es an den ersten Ausgabetagen noch 100 Abholer, so stieg diese Zahl kontinuierlich auf nun 230 Abholungen Anfang Dezember. Besonders Familien mit Kindern sind von Armut betroffen, ebenso wie Senioren mit niedrigen Renten. Durchschnittlich werden von einem Abholer drei weitere Familienmitglieder mit Lebensmitteln versorgt. An den 50 Ausgabetagen mit insgesamt 8000 Abholungen erhielten so ca. 30.000 Personen gespendete Lebensmittel von der Homburger Tafel.

Neben Privatleuten unterstützen auch zahlreiche Lebensmittelgroß- und Einzelhändler aus Homburg und Umgebung die Arbeit der Homburger Tafel. Sie spenden Lebensmittel, die wegen des bevorstehenden Ablaufs des Verfallsdatums nicht mehr verkauft werden können. Derzeit arbeiten rund 80 Ehrenamtliche für einen reibungslosen Ablauf der Arbeit der Homburger Tafel. Fahrdienste sammeln die gespendeten Lebensmittel ein, zahlreiche HelferInnen prüfen und sortieren Obst, Gemüse, Brot und Milchprodukte und bereiten alles für die Ausgabe vor. Durch diese Zeitspenden der Ehrenamtlichen kann die Ausgabe einer reichhaltigen und einwandfreien Lebensmittelpalette an die Bedürftigen gewährleistet werden. Die Kosten der Homburger Tafel z.B. für Leihfahrzeuge und Raumkosten werden durch einen geringen Kostenbeitrag der Abholer sowie durch Spenden gedeckt. Spenden zur Unterstützung der Arbeit der Homburger Tafel können unter dem Stichwort: „Homburger Tafel“ auf das Konto 1010 148 136 des Caritas-Zentrum Saarpfalz bei der Kreissparkasse Saar-Pfalz (BLZ: 594 500 10) eingezahlt werden.

Dringend weitere Werbesponsoren für Kühlfahrzeug gesucht!

Die Homburger Tafel benötigt für die Abholung der Lebensmittel ein Kühlfahrzeug, um die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen zum Transport von Lebensmitteln gewährleisten zu können. Dieses Kühlfahrzeug muss bisher gemietet werden, wodurch ein hoher Kostenfaktor im Budget der Homburger Tafel entsteht. Gemeinsam mit der Firma Greiwe Sozialsponsoring werden daher Firmen gesucht, die uns mit ihrer Werbung auf den Außenflächen die Anschaffung eines Kühlerfahrzeuges ermöglichen. 70 % der Flächen sind bereits vergeben.  

 
Dezember 2006

 

                                                      

 
Organisation
Vorstand
Mitarbeiter
Mitmachen
Kontakt
Voraussetzung
Ritter der Tafelrunde
Links
Hintergrund
Presse
Impressum